Siegerdoppel in der Freizeit-B-Klasse: Patrick Lange (TV Rübenach), Holger Kracht (SV Urmitz)

Tischtennis-Erfolge beim Weihnachtsturnier in Mülheim-Kärlich

Wie jedes Jahr nahmen auch dieses Jahr wieder einige Tischtennis-Begeisterte des SV Urmitz zum Jahresabschluss am Weihnachtsturnier des TTC Mülheim-Urmitz/Bhf teil. In verschiedenen Leistungs- und Altersklassen traten an mehreren Tagen auch Urmitzer Spieler mit wechselnden Erfolgen an die Tischtennis-Platten. Am zweiten Turniertag waren die in den Freizeitklassen des alternativen Spielbetriebs gemeldeten Spieler gefordert, in zwei Leistungsklassen wurden hier die Sieger ermittelt. In der A-Klasse waren Michael Dott, Michael Eiers, Hans-Jürgen Füller und Riccardo Rech am Start, in der B-Klasse Holger Kracht und Marvin Jüngling. Alle hierbei angetretenen Urmitzer Spieler überstanden jeweils als Gruppenzweite ihre Vorrundenklassen im Einzel. Für alle in der A-Klasse angetretenen Akteure war dann leider nach dem ersten Einzel-Spiel der Hauptrunde jeweils Schluss. In der Doppelkonkurrenz kämpften sich Dott und Eiers Spiel um Spiel durch bis ins Finale, doch man hatte sich hierbei wohl etwas verausgabt und musste sich am Ende mit dem 2. Platz begnügen, trotzdem Glückwunsch. Es gab Urkunden und Sachpreise. Füller trat mit N. Flother vom TTC Ockenfels im Doppel an und erreichte immerhin das Viertelfinale. Pech hatten Rech/Jüngling mit ihrer Auslosung, die ihnen gleich im ersten Spiel einen sehr starken Gegner vor die Nase setzte, dem sie leider nicht gewachsen waren. In den Einzeln der Leistungsklasse B erreichten sowohl Kracht als auch Jüngling das Viertelfinale. Den größten Erfolg des Turniers aus Sicht des SV Urmitz erzielte Kracht im Doppel zusammen mit seinem Partner Patrick Lange vom TV Rübenach. Nach sehr spannendem Finale gegen das als Favorit angesehene Bassenheimer Vater-Sohn-Doppel Blattner/Blattner behielten Kracht und Lange die Nerven und konnten am Ende den Entscheidungssatz sogar recht deutlich für sich verbuchen, ein toller Erfolg, der mit Urkunden und schönen Sachpreisen belohnt wurde (Foto).
Am dritten Tag war Hanna Füller in der Schüler-A-Klasse sowie in der Mädchen-Konkurrenz vertreten, musste sich aber jeweils leider schon in der Vorrunde geschlagen geben. In der Jungenklasse war Marvin Jüngling angetreten. Mit einem Sieg und einer Niederlage in der Vorrunde gelangte er ins Hauptfeld. Dort war dann nach einer weiteren Niederlage gegen einen späteren Halbfinalisten Endstation.
Am letzten Turniertag traten Rech und Jüngling noch in der Herren-E-Klasse (bis 1350 QTTR-Leistungspunkte) an. Rech erreichte hier mit souveränen Gruppensiegen die Hauptrunde und es ging noch weiter. Es folgte Sieg auf Sieg bis zum Halbfinale. Hier wurde er nach langem geduldigen Spiel mit der ihm noch unbekannten Zeitspielregel konfrontiert, leider von seinem Gegner beantragt. Dies brachte ihn so aus dem Konzept, dass er sich schließlich mit dem dritten Platz begnügen musste, aber auch dieser wurde noch mit Urkunde und Sachpreisen dekoriert, Glückwunsch. Für Jüngling war dagegen schon nach der Vorrunde Schluss. Da die beiden nie genug bekommen, traten sie auch noch in der Herren-C-Klasse (bis 1700) an. Auch hier blieb Jüngling bereits in der Vorrunde stecken. Rech wurde Gruppenzweiter, leider reichte auch dies hier nicht zum Weiterkommen. Im Doppel gelangten die beiden in der E-Klasse bis zum Achtelfinale, in der C-Klasse war nach dem ersten Spiel bereits Schluss.
Insgesamt war das Mülheimer Weihnachtsturnier wieder mal ein gelungener Jahresabschluss.

Zurück